Aktuelles aus dem Bereich Metall

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin: Berufsschüler lernen die Hauptstadt kennen

Auf Einladung von MdB Alois Rainer fuhr auch im Schuljahr 2017/18 die zwölfte Jahrgangsstufe der Industriemechaniker mit Schulleiter Oswald Peter sowie den Lehrern Josef Weiß und Kathrin Spreitzer nach Berlin.

Am ersten Tag konnten die Schüler nach Ihrer Ankunft am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor sogleich die Fanmeile in Augenschein nehmen und die WM-Stimmung einsaugen.

Anschließend besuchte die Gruppe das Paul-Löbe-Haus und nahm in der dortigen Kantine einen Imbiß zu sich. Während dieser kurzen Ruhephase wurde bereits intensiv mit der deutschen Mannschaft mitgefiebert, welche an diesem Tag gegen Südkorea spielte.

Nach dem Spiel, dessen letzte Minuten noch gespannt vor dem Plenarsaal im Reichstagsgebäude mitverfolgt wurden, erhielten die Industriemechaniker einen interessanten Vortrag über den Deutschen Bundestag.

Danach wurde die Besuchergruppe von MdB Alois Rainer empfangen. Nach einem knappen Überblick über seinen privaten und politischen Werdegang, erhielten die Schüler die Möglichkeit, den Bundestagsabgeordneten Fragen zu seinem beruflichen Alltag zu stellen.

Am Abend sammelten die Schüler noch vielfältige Eindrücke im nächtlichen Treiben der Millionenstadt.

Am nächsten Tag ging es zum Prenzlauer Berg ins Museum in der Kulturbrauerei, wo sich die Schüler ausgiebig über den Alltag und das Leben in der DDR informieren konnten.

Gestärkt von einem reichhaltigen Mittagessen lauschte die Gruppe bei der anschließenden Stadtrundfahrt den Informationen der Stadtführerin zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Ein Highlight dabei war der Aufstieg in den Glockenturm am Olympiastadion sowie der Stopp an der Berliner Mauer. Ausklingen ließ man den Tag am Potsdamer Platz mit einem Abendessen im Haus der 100 Biere.

Auf dem Weg zurück in die Heimat legte man noch einen Zwischenstopp beim Völkerschlachtdenkmal in Leipzig ein, von dem aus man einen grandiosen Blick auf die Stadt genießen konnte.

Es war also eine in allen Punkten abwechslungsreiche Lehrfahrt mit einer Gruppe freundlicher und aufgeschlossener Schüler.

 

 

Im Juli besuchte die Met10a unsere Landeshauptstadt mit Herz. Das erste Ziel war das größte Wissenschafts- und Technikmuseum der Welt.
In der Abteilung für Werkzeugmaschinen ging es für die Schüler auf eine Zeitreise zu den Anfängen der modernen Werkzeuge. An Drehbänken mit Transmission und Riemenantrieb erkannten sie schon die Grundprinzipien unserer heutigen Maschinen. Anschließend gab es die Möglichkeit das Museum auf eigene Faust zu erkunden.
Nächster Punkt war der Olympiapark. Hier an den Sportstätten der Olympiade von 1972 konnte ein Beach-Volleyball Turnier beobachtet werden. Auch bot sich im Restaurant am Olympiaturm die Möglichkeit zum Mittagessen.
Moderne Technik konnte im Nachmittag in der BMW-Welt besichtigt werden. Ob Auto oder Motorrad, Verbrennungsmotor oder E-Antrieb, die Zeit war eigentlich viel zu kurz.
Gegen 16:30 Uhr erreicht der Bus von Oswald Reisen mit den Schülern und vielen neuen Eindrücken wieder die Berufsschule in Regen, und man hörte im Bus immer wieder: "Das muss ich mir noch mal in Ruhe ansehen".

 

Nachwuchsgewinnung für KFZ- und SHK - Gewerbe. Innungen und Schule sind gemeinsam mit dem Regionalmamagement aktiv.

Auch in diesem Jahr besuchten die beiden Klassen Industriemechanker11a und 11b die EMO, die weltweit größte Messe für Metallbearbeitung in Hannover. Dabei hatten die Schüler einen ganzen Tag lang die Möglichkeit, in die Welt der Metallbearbeitung einzutauchen. Das Hauptaugenmerk auf der diesjährigen EMO lag klar beim Thema "Industrie 4.0". Einige Weltpremieren konnten dazu besichtigt werden und mit den entsprechenden Fachleuten interessante Gespräche geführt werden. Am zweiten Tag der Klassenfahrt, welche von OStR Rechenmacher organisiert wurde, besuchten die Schüler die Autowelt in Wolfsburg. Dieser Abstecher erwies sich als gelungenes Ziel. Neben den neuesten VW - und Audi - Modellen konnten die Schüler auch einen Einblick in die Geschichte der Automobilindustrie gewinnen. die Reisegruppe wurde zusätzlich von Frau StRin Spreitzer und den beiden Ausbildern Herrn Aichinger (Linhardt - Viechtach) und Herrn Fischer (Stahlbau Regenhütte - Zwiesel) begleitet.

 

Zum Seitenanfang